Es hätte die grosse Geburtstagsparty für SCB-Trainer Danijel Eric werden sollen. Doch daraus wurde nichts: Trotz starkem Startviertel verliert Swiss Central gegen die Starwings Basel mit 71:88. Wurde der Gegner unterschätzt?  

 

 

 

 

Auch 24 Punkte von Marco Lehmann halfen nichts: SCB verliert gegen die Starwings mit 71:88 (Archivbild: Philipp Schmidli)

 

 

 

Zahlreiche Freunde und Verwandte von Danijel Eric waren gestern in der Maihofhalle, um den Cheftrainer von Swiss Central Basketball anzufeuern – und ihm zum 37. Geburtstag zu gratulieren. Viele hatten schön eingepackte Geschenke, Schokolade oder Blumen dabei, um ihm diese nach dem Spiel im Rahmen eines Apéros zu überreichen. Und das – natürlich – am liebsten nach einem Erfolg gegen die Starwings Regio Basel. Die Nordwestschweizer aber hatten ganz andere Pläne. Die Starwings wollten in Luzern keine Geschenke verteilen, sondern zwei Punkte mitnehmen. Am Ende taten Sie genau das – und zwar völlig verdient.

 

Starwings-Aufbauer Kostic brilliert  

 

In den ersten zehn Minuten lief es durchaus noch rund für das Heimteam. 27:19 lautete das Score nach dem ersten Viertel – Swiss Central schien an der Glanzleistung vom vergangenen Wochenende in Boncourt (105:82-Auswärtssieg) anzuknüpfen. Als sich wenig später Starwings-Forward Brunelle Tutonda verletzte, schienen für SCB endgültig alle Zeichen auf Sieg zu stehen. Dies auch deshalb, weil die Starwings gestern auch auf ihren Profi-Spielmacher Petar Babic sowie – ab der 25. Minute – auf den Amerikaner Allyn Hess (Nasenbruch) verzichten mussten. Statt aufzugeben, kämpften die Gäste fortan getreu der Devise «jetzt erst Recht». Die beiden Schweizer Spielmacher Alexis Hermann Branislav Kostic vertraten den verletzten Babic nicht nur – sie machten ihn vergessen. Besonders der «nur» 1.80 Meter grosse Kostic leistete Beeindruckendes. Einerseits erzielte er 26 Punkte, andererseits überzeugte der 23-Jährige auch in der Verteidigung. Immer wieder gelang es dem cleveren und aufsässigen Kostic, den Amerikaner Austin Chatman arg in Bedrängnis zu bringen.

 

Stark waren die Starwings aber auch unter den Körben: Gegen Topscorer Nemanja Calasan sowie gegen den 2.14-Meter-Hünen Björn Schoo fand die SCB-Abwehr kein Rezept. Und spätestens als auch noch SCB-Center Eric Thompson das Feld mit 5 Fouls verlassen musste, war den Starwings der Sieg nicht mehr zu nehmen. Besonders unglücklich: Sekunden vor Schluss verletzte sich auch noch Centerspieler Luka Mandic. Damit dürfte das bereits arg strapazierte SCB-Kader in den kommenden Wochen noch dünner werden.

 

Wurde der Gegner unterschätzt?

 

Nach Spielschluss war dem SCB-Trainer der Frust deutlich anzusehen – denn natürlich hätte er sich diesen Nachmittag anders vorgestellt. «Ich bin sehr enttäuscht von unserer heutigen Leistung», so Eric. Und damit meinte er nicht primär diesen Fehlwurf oder jenen Ballverlust, sondern den Gesamtauftritt seines Teams. «Wir spielten zu langsam, zu fehlerhaft, zu lasch.» Tatsächlich wirkte es fast so, als hätte Swiss Central den von Verletzungen geplagten Gegner unterschätzt. «Dafür wurden wir knallhart bestraft», so Eric. Fest steht nämlich: Unterschätzen darf Swiss Central in dieser Meisterschaft definitiv keine Mannschaft.  

 

Übrigens: Geschenke und Kuchen gab es für Danijel Eric am Abend dann doch noch. Nach Spielschluss begrüssten ihn seine Freunde und Verwandten nach im Foyer der Maihofhalle mit einem warmen und wahrscheinlich auch etwas trösteten Applaus. Dabei huschte auch dem Coach ein Lächeln übers Gesicht. Er weiss: Der nächste Geburtstag kommt bestimmt.

 

 

NLA, 15. Runde, Sonntag, Maihof: 650 Zuschauer

 

 

Swiss Central – Starwings 71:88 (39:45)

 

SCB: Lehmann 24, Chatman 13, Morandi, Birboutsakis, Zoccoletti, Kairavicius 19, Stallkamp, Mandic, Plüss 8, Thompson 9, Ganic. Coach: Eric / Mihajlovic. – Bemerkungen: Tomic und Fankhauser abwesend (verletzt), Mandic fällt in der 40. Minute verletzt aus.

 

 

Additional information