Swiss Central schreibt Schweizer Basketballgeschichte:
Zentralschweizer qualifizieren sich für die Playoffs

 

Nun ist es offiziell: Nach dem Sieg des BBC Lausanne über Massagno ist Swiss Central Basketball der 8. Platz nicht mehr zu nehmen. Damit steht erstmals überhaupt ein Herrenteam aus der Zentralschweiz in den Playoffs.

 

 

«Wir sind begeistert und freuen uns schon riesig auf die spannenden und actionreichen Basketball-Wochen, die nun folgen werden!» Es sind euphorische Worte, mit denen sich der Verein Swiss Central Basketball (SCB) heute Mittag auf seiner Facebook-Seite an seine Fans wendet. Hintergrund der Begeisterung: Die Zentralschweizer Basketballer haben sich zwei Runden vor Ende der Qualifikationsphase definitiv für die Playoffs qualifiziert. Damit hat SCB das geschafft, womit zu Beginn der Saison wohl kaum jemand gerechnet hätte.

 

Grosse Leistung trotz kleinstem Budget

 

Thomas Müller, Präsident von Swiss Central, zeigt sich überglücklich über den Erfolg: «Es ist einfach genial zu sehen, wie es dieser Mannschaft immer wieder gelingt, das Maximum aus ihren Möglichkeiten herauszuholen.» Tatsache ist: Mit einem Budget von knapp 200'000 Franken, müsste SCB dieses Jahr eigentlich am Tabellenende stehen. Die bescheidenen finanziellen Mittel hatten denn auch zur Folge, dass Swiss Central – im Gegensatz zu allen anderen Teams – einen grossen Teil der Saison nur mit zwei ausländischen Verstärkungen absolviert hat. Das wird sich auch in den bevorstehenden Playoffs nicht ändern. Auch in dieser entscheidenden Phase der Saison hängt das Schicksal von SCB somit primär von den einheimischen Spielern ab. Von Spielern also, für die Basketball allesamt «nur» ein leidenschaftliches und zeitaufwändiges Hobby darstellt. Dass SCB die Qualifikation trotzdem mindestens auf Rang 8 und vielleicht sogar auf Rang 7 beenden wird, spricht für den Verein und seine kontinuierliche (und erfolgreiche) Nachwuchsarbeit.

 

Zeitaufwändig werden für die Spieler auch die kommenden Wochen. Cheftrainer Danijel Eric will die Trainingskadenz im Hinblick auf die Playoffs noch weiter erhöhen. «Die Teilnahme an den Playoffs ist eine Belohnung für die vielen starken Leistungen in der Saison.» Auch wenn sein Team als krasser Aussenseiter in die entscheidende Phase einsteigen wird, will Eric das Bestmögliche herausholen. «Die Playoffs bieten uns die Gelegenheit, SCB und unseren Sport in der Region noch einmal einem möglichst breiten Publikum zu präsentieren. Diese Chance wollen wir nutzen – und dafür braucht es gute Leistungen.» Und vielleicht ja sogar den einen oder anderen Überraschungssieg.

 

SCB will 1000 Fans in die Maihofhalle locken

 

Bevor es los geht mit den Playoffs, muss SCB noch zwei Qualifikationsspiele in Winterthur (diesen Mittwoch) und zuhause gegen Lausanne (22.4) absolvieren. Das erste Playoffspiel findet am 29.4 – möglicherweise bei Titelverteidiger Fribourg oder in Monthey statt. Eine Woche später, am 6. Mai, kommt es in der Maihofhalle zum ersten Playoff-Heimspiel in der Geschichte von Swiss Central Basketball. «Diesen besonderen Tag wollen wir mit 1000 Zuschauern in der Maihofhalle feiern!», sagt SCB-Präsident Thomas Müller.

Additional information