Am heutigen Sonntag geht es für Swiss Central Baskeball um viel: Gewinnen die Zentralschweizer ihr Heimspiel gegen Boncourt (16 Uhr, Maihof), ist die erstmalige Playoff-Teilnahme so gut wie sicher. Verliert das Team von Danijel Eric, wird’s noch einmal ganz eng

 

Die erste gute Nachricht konnte Swiss Central Basketball (SCB) bereits am Freitagmittag vermelden: Nachdem noch vor wenigen Wochen einiges darauf hindeutete, dass SCB die Saison aus finanziellen Gründen nicht mit der aktuellen Mannschaft beenden könnte, ist der Verein nun gerettet. Zumindest bis auf Weiteres. Dank eines Unterstützungsaufrufs über Facebook und weitere Kanäle gelang es SCB, innert kürzester Zeit fast 30'000 Franken zu generieren. «Unser Dank gilt allen Leuten, die unseren Verein in dieser schwierigen Zeit unterstützten», betont Präsident Thomas Müller. «Abseits des Feldes konnten wir damit ein wichtiges Ziel erreichen. Nun liegt es an unserer Mannschaft, nachzudoppeln.» Was Müller meint: Swiss Central befindet sich aktuell mitten im Kampf um die Playoffs.

Vorentscheidung am Sonntag?

Die Ausgangslage sieht nach wie vor gut aus: Aktuell steht SCB auf mit 18 Punkten auf Rang 7. Doch die Konkurrenz ist den Zentralschweizern dicht auf den Fersen: Verfolger Boncourt hat 16, Lausanne und Massagno je 14 Punkte. Um die Qualifikation für die Playoffs definitiv zu schaffen, braucht SCB in den verbleibenden drei Spielen deshalb mindestens einen, besser noch zwei Siege. SCB-Cheftrainer Danijel Eric bezeichnet das Spiel gegen Boncourt als «Schlüsselspiel». «Mit einem Sieg gegen unseren direkten Verfolger würden wir dem grossen Ziel einen grossen Schritt näherkommen.» Auch seine Mannschaft sei sich der Bedeutung des kommenden Heimspiels bewusst, betont Eric.

 

Spektakulärer Wurf von Captain Plüss

Dass Swiss Central gegen den Traditionsklub aus dem Jura gewinnen kann, bewies das Team bereits vor zwei Wochen. Damals trafen die beiden Teams in Zug aufeinander. Während Swiss Central beim 82:72-Heimsieg als Mannschaft zu überzeugen wusste, sorgte SCB-Captain Michael Plüss mit einem spektakulären Wurf aus der eigenen Spielfeldhälfte für das Highlight der Partie.

 

 

Die Chance, Geschichte zu schreiben

Mit einem solchen Ausnahmetreffer darf SCB am kommenden Sonntag kaum rechnen. «Wir werden deshalb unser bestes Basketball zeigen müssen, um den Sieg zu holen», so Eric. Fakt ist nämlich weiterhin: SCB spielt als einzige Mannschaft nur mit zwei ausländischen Profis, bei allen anderen Teams sind es drei bis vier. Auch bei Boncourt. Beeindrucken lässt sich Swiss Central dadurch nicht. Danijel Eric und seine Spieler wissen schliesslich, dass sie in diesen Wochen die grosse Chance haben, Schweizer Basketballgeschichte zu schreiben und zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Playoffs der NLA zu erreichen. Eric: «Diese Chance wollen wir uns nicht entgehen lassen.» 

 

 

Daniel Schriber

Additional information